2 blaue Flaggen für Kühlungsborn

flagge.jpgZum elften Mal in Folge hat das Ostseebad Kühlungsborn 2007 die Auszeichnung der „Blauen Flagge“ für den Hauptstrand erhalten. Der Bootshafen Kühlungsborn erhielt das begehrte Zertifikat in diesem Jahr zum ersten Mal. Das Gütesiegel wird seit 18 Jahren von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung e.V. vergeben, in der Regel an 123 Sportboothäfen und 38 Badestellen an deutschen Küsten und Binnengewässern. In Mecklenburg-Vorpommern bietet das Wasser fast überall beste Qualität – in dem Bundesland mit mehr als 1700 Kilometern an Küsten und Binnengewässern wurden insgesamt 30 Blaue Flaggen vergeben. Besonders dicht ist das Netz der Blauen Flaggen am Küstenabschnitt zwischen Kühlungsborn und Warnemünde.
Kühlungsborn beantragte die Auszeichnung erstmals im Jahr 1996. Bescheinigt werden damit seitdem eine hervorragende Wasserqualität und besondere Leistungen im Bereich der Umweltkommunikation und im Umweltschutz, besonders im Bereich des Strandes. Einwohner und Gäste werden durch entsprechende Aufklärung und Berichterstattung zu einem sensibleren Umgang mit
Unwelt und Natur motiviert.
Das Wasser der Badestellen, die die „Blaue Flagge“ erhalten, muss anspruchsvollen Richtwerten entsprechen, die während der gesamten Sommersaison nicht überschritten werden dürfen. Es wird mikrobiologisch im Abstand von je 14
Tagen zuverlässig untersucht. Das größte Ostseebad der Mecklenburgischen Bucht, Kühlungsborn, sticht eben nicht nur durch
seine beeindruckende Bäderarchitektur hervor.
Türmchen, Erker,Balkone und florale Elemente zieren die Jugendstil-Hotels, nicht nur an der drei Kilometer langen, prachtvollen
Ostseeallee. Vielmehr zieht sich der feinsandige und breite in Kühlungsborn über sechs Kilometer hin. Seine wirklich großzügige Breite und das flach abfallende Wasser sind ideal für Kinder.
Hier kann man Baden, Spielen, Toben und den Tag beim Sonnenbad im Strandkorb entspannt erleben, endlich Auftanken nach
hektischem Alltag, das milde Reizklima und die klare Seeluft genießen…
Direkt hinter dem Strand verläuft die komfortabel ausgebaute, fünf Kilometer lange Promenade mit einem dahinter liegenden, circa 30 Meter breiten Küstenwaldstreifen, der den Strandbereich komplett von Autogeräuschen abschirmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.