Dramatische Rettung

Die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) hatte über Pfingsten dank starker Nordostwinde viele Einsätze. Die angesagte Pfingsregatta von Warnemünde nach Kühlungsborn musste abgesagt werden.
Laut Angabe der Ostseezeitung kam es vor Kühlungsborn zu einer weiteren dramatischen Rettungsaktion. Das im Ostseebad Kühlungsborn stationiert Rettungsboot „Konrad-Otto“ war zu einer Rettungseinsatz vor Heiligendamm unterwegs, weil dort eine Segelyacht in Seenot geraten ist und zu stranden drohte. In dieser Zeit 13.30 Uhr kenterte vor der Kühlungsborner Hafen eine Segelyacht und die Crew war im Wasser und drohte gegen die Steine geschleudert zu werden. Dank des aufmerksames Yachteigners und Gastronom Peter Weide bliebt dies nicht unbemerkt. Dieser alarmierte das Team vom Ostsee Jumper, ein im Ostseebad Kühlungsborn stationiertes Speedschlauch mit 2 x 300 PS Motoren. Kapitän Michael Joppeck bewies sein gesamtes Können und konnte die Crew der gekenterten Yacht schnell erreichen und die 3 Personen an Board nehmen, was bei diesem Wellengang, stürmischen Nordostwind (böig bis 8) und der Gischt direkt vor der Mole eine Meisterleistung war. Dank der starken Motorisierung blieb das Boot, auch unter diesen Umständen manövrierfähig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.