Kammermusiktage 21. bis 24.10.2009

21.10. 20.00 Uhr Kunsthalle Kühlungsborn, Ostseeallee 48
Jamila Raimbekova – Sopran
Olha Chipak & Aleksiy Kushnir – Klavier-Duo
„Perlen der Kammermusik“

Jamila Raimbekova ist Kirgisin, die in Usbekistan geboren wurde. Sie besuchte als Kind die Musikschule, (Gesang/ Klavier), sang in Chor und Rockmusik-Ensemble.
Von 1996 – 2001 studierte sie klassischen Gesang am Nationalkonservatorium der kirgisischen Hauptstadt Bischkek und war nach ihrem Diplom von 2000 – 2002 als Solistin an der Kirgisischen Nationaloper engagiert.
An der HMT Rostock absolvierte sie von 2002 – 2005 ein Aufbaustudium ( Gesang ) in der Klasse von Prof. Waldemar Wild. Sie schloss das Studium in Rostock mit „Auszeichnung“ ab.
Sie ist Preisträgerin von Gesangswettbewerben in Kirgistan, Kasachstan und Russland, Finalistin des „Robert Stolz“- Wettbewerbs in Hamburg (2004). Durch ihre Lieder- und Opernkonzerte, sowie Mitwirkungen in Oratorien in Kirgistan, Russland, Belgien und Deutschland, hat sie sich auch als Konzertsängerin ausgewiesen.

OLHA CHIPAK und OLEKSIY KUSHNIR:
Das Jahr 1998, während des Studiums in der Ukraine, an der Lwiwer Musikakademie, führte Olha Chipak und Oleksiy Kushnir zusammen. Es begann ihre erfolgreiche, kreative musikalische Zusammenarbeit. Um ihren künstlerischen Horizont zu erweitern, studierten sie bei dem deutschen Klavierduo Hans-Peter und Volker Stenzl an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Hier beendeten sie 2005 ihre Studien mit einem Konzertexamen. Sie erarbeiteten sich ein großes Konzertrepertoire mit Werken aus verschiedenen Epochen. Sie erleben in diesem Konzert die virtuose Kunst des Klavierduos Olha Chipak & Aleksiy Kushnir, die sich eine Vielzahl internationaler Wettbewerbspreise erspielten und ihr Können mit mehren CDs dokumentieren.
Ihr breites Repertoire von der Klassik bis in die Moderne, vom Tiefsinnigen bis zum Burlesken findet beim Publikum immer wieder begeisterte Aufnahme. Aber auch als einfühlsame Lied-Begleiter sind die beiden Pianisten gefragt.
Das Programm für diesen Konzertabend umfasst u. a. Stücke von Mozart, Schubert, Brahms, Tschaikowsky und Schumann.

Eintritt: 15,- Euro; für Kühlungsborner oder gegen Kurkarte 12,- Euro
Karten in der Kunsthalle.

22.10. 20.00 Uhr Kunsthalle Kühlungsborn, Ostseeallee 48
Michael Barenboim – Violine (Sohn des berühmten Dirigenten)
Natalia Pegarkova – Klavier
„Großer Violinen-Abend“

Der Geiger Michael Barenboim stammt aus einer Künstlerdynastie. Mütterlicherseits sind seine Vorfahren Geiger und Pianisten, sein Vater ist der Dirigent Daniel Barenboim.
Der junge Künstler hat sich als starkes Talent schon mehrfach in Sonaten-Programmen ausgewiesen, vor allem aber auch durch die großartige Darbietung der Solosonaten für Violine von J.S. Bach, mit denen er auch international gastiert. Hier gestaltet Michael Barenboim einen Kammermusikabend mit der einfühlsamen und virtuosen Pianistin Natalia Pegarkova.

Natalya Pegarkova:
– geb. in Moskau, frühzeitig Klavierunterricht, Musikschule, Musikhochschule in Moskau,
– 2002: 3. Preis Klavierwettbewerb Bologna/ Italien,
– 2005 an der HMT Rostock in der Klasse von Prof. Zack,
– 2006: 1. Preis Klavier-Wettbewerb in Varallo Sesia/ Italien,
– umfangreiche Konzerttätigkeit, auch international, als Solistin und Begleiterin.
Das Programm für diesen Konzertabend umfasst Stücke von Béla Bartók, Beethoven, E. Ysaye und César Franck.
Eintritt: 15,- Euro; für Kühlungsborner oder gegen Kurkarte 12,- Euro
Karten in der Kunsthalle.

23.10. 20.00 Uhr Kunsthalle Kühlungsborn, Ostseeallee 48
Li Ruodi – Cello
Alexsiy Schestiperov – Cello
Zhu Jingjing – Cello
Olha Chipak – Klavier

„Cello-Klänge“
Hier finden sich drei außerordentlich talentierte Cellisten und eine Pianistin zu einem ungewöhnlichen Konzert. Im ersten Teil des Abends zeigt jeder Cellist, am Flügel begleitet von Olha Chipak, sein Einzelkönnen, virtuos und einfühlsam.
Im zweiten Teil des Abends spielen die drei Celli gemeinsam, humorvoll, traurig, witzig. Sie können in diesem Konzert das seelenvolle Instrument Cello voll genießen. Das Programm für diesen Konzertabend umfasst Stücke von J. Haydn, A. Dvorak,S. Rachmaninov, N. Paganini, J.S. Bach / Ch. Gounod und L. v. Beethoven.
Eintritt: 15,- Euro; für Kühlungsborner oder gegen Kurkarte 12,- Euro.
Karten in der Kunsthalle.

24.10. 20.00 Uhr Kunsthalle Kühlungsborn, Ostseeallee 48

Monika Stadler, Harfenistin und Komponistin
Mit ihren Kompositionen, in denen Monika Stadler in einer sehr persönlichen musikalischen Handschrift Elemente des Jazz, der Klassik, World,- Folk- und Improvisationsmusik miteinander kombiniert, bringt diese vielfach international ausgezeichnete Harfenistin frischen Wind und neue Dimensionen in die Harfenmusik.
Ihr Ziel ist es immer, die Techniken des Harfenspiels ständig zu erweitern sowie den Tiefen der Seele nachzuspüren. In genialer Weise verbindet Monika Stadler höchste Musikalität mit technischer Brillanz.
„Meine Musik ist sehr persönlich, Ausdruck meiner Seele, meiner Spiritualität, meiner Weiblichkeit. Sie ist eine Art inneres Tagebuch, und entspringt aus dem Lebendigsein, der Verbundenheit mit der Natur, dem Fließen und dem Fühlen.“
Monika Stadler begann ihr Harfenstudium mit 13 Jahren am Bruckner-Konservatorium in Linz, Österreich. Von 1982 bis 1990 studierte sie Konzertfach Harfe an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien bei Frau Professor Adelheid Blovsky-Miller. Während ihres Studiums spielte Sie u.a. bei den Wiener Symphonikern und war Ensemblemitglied beim Carinthischen Sommer. 1990 schloss sie ihr Studium mit Auszeichnung ab und erhielt 1991/92 ein Stipendium für ein Jazzharfen-Studium. Weitere Stipendien des Österreichischen Bundesministerium folgten, die ihr eine Ausbildung bei der Jazzharfenistin Deborah Henson- Conant, dem Jazzbassisten David Clark (Berklee College of Music, Boston) und für freie Improvisations bei David Darling in Amerika ermöglichten.
Benefiz-Konzert, Eintritt: 30,- Euro
Karten in der Kunsthalle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.