Kurtaxe

Kurtaxe – Warum?
Diese Frage wird oft gestellt.

Die Kurtaxe leistet einen wichtigen Beitrag dafür, dass die verschiedensten touristischen Dienstleistungen in dieser Form angeboten werden können. Unter anderem werden die Beiträge dafür eingesetzt, dass in der Saison der täglich gereinigt wird, dass Sie beim Baden auf professionelle Rettungsschwimmer vertrauen und die Sanitäranlagen entlang der Promenade kostenlos nutzen können. Die verschiedenen Parkanlagen für Ihre Erholung werden unterhalten und gepflegt. Sie können ermäßigt zahlreiche Veranstaltungen besuchen, können den Bibliotheksservice nutzen, sich kostenlos informieren uvm.

Übrigens die Kurtaxe gilt ebenfalls in anderen Ostseebädern Mecklenburgs!

Die Kurtaxe beträgt vom 01.05.-30.09. 2 EUR je Person / Tag und vom 01.10.-30.04. 1 EUR je Person / Tag.

Kinder bis zu 18 Jahren sind frei! Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende zahlen die Hälfte.

12 Gedanken zu „Kurtaxe

  1. Bitte teilen Sie uns den aktuellen Kurtaxebeitrag mit Schwerbehinderten-Ausweis mit. Vielen Dank
    Sabine Häuser

  2. Guten Tag,

    gibt es keine Ermäßigung der Kurtaxe für Rentner oder Arbeitslose?
    Danke

  3. guten tag,

    mein mann hat einen schwerbehinderten ausweis mit 100% und den buchstaben B, H, G, RF ..
    fällt für ihn oder mich (seine begleitung) kurtaxe an?

    wir bitten um kurze rückmail.

    vielen dank und gruß

    kleier

  4. warum bezahlen Schüler, Studenten, Auszubildende, Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende nur die Hälfte ? Kommt bei denen nur ein halber Rettungsschwimmer? Oder dürfen sie den Strand nur einen halben Tag lang nutzen. Ach und ne halbe Toilettenbenutzung ist sicherlich ganz toll.

  5. Solche Fragen sind natürlich Plakativ. Die Stadtvertretung Kühlungsborn hat die Satzung so beschlossen, die Intention kennt eigentlich nur diese.
    Sicherlich will Sie diese Gruppen entlasten, weil Sie über nicht soviel Geld verfügen oder irgendwie anders belastet sind.

  6. Manch einer aus der Gruppe, die entlastet werden sollen haben mehr Geld als ein Arbeitsloser.
    Die werden aber nicht entlastet.
    Wie ist das eigentlich mit den Einheimischen und wer rechnet als Einheimischer?
    Mir wurde mal von einem Strandwächter gesagt, dass ein Rostocker eine Bescheinigung der Stadt zwecks Befreiung braucht.
    Eine Kurtaxe ist schon gerechtfertigt für Leute, die richtigen Urlaub machen. Das gibt es anderenorts ja auch. Für Einwohner MV`s gehört der Strand und die Ostsee zum öffentlichen Gut und dafür zahlt er auch seine Steuern. Er muss also von der Kurtaxe befreit werden.
    Demnächst müssen wir noch für die Luft, die wir atmen zahlen.

  7. Plane endlich nach 7 Jahren ohne Urlaub (aus Krankheitsgründen meines Mannes, Schwerbehindert, transplantiert, Krebspatient und halbblind) ab 29.06.2014 2 Wochen mit ihm in Kühlungsborn zu verbringen. Mein Mann kann nicht ohne Begleitperson reisen, Begleit- sowie Transportperson (mit dem Auto) bin ich. Wir sind 72 und 67 Jahre alt und ich wüßte gern, ob die Kurtaxe ermäßigt werden kann. Ausserdem würde ich mir gern einmal die gültige Satzung darüber anschauen. Ist das evtl. auf der Homepage der Stadtverwaltung möglich?
    Danke für Antwort

  8. Abgesehen von meiner Ansicht der Kurtaxe gegenüber möchte ich Sie freundlichst auf den Grammatikfehler in Zeile 4 aufmerksam machen. „Dass“ wird nämlich in diesem Fall mit doppel S geschrieben. In derselben Zeile finden sich noch zwei weitere Grammatikfehler. Der Satz lautet korrekt: „[…], dass die verschiedensten touristischen Dienstleistungen in dieser Form angeboten werden können.“. In Zeile 7 sowie in Zeile 8 wurde „dass“ wieder nur mit einem S geschrieben, Begründung dieses Fehlers entnehmen Sie bitte dem Beginn meiner Nachricht. In Zeile 13 würde das Wort „ermäßigt“ mehr Sinn als das von Ihnen gewählte Wort „eräßigt“ machen, und in Zeile 14-15 ist der richtige Artikel für „Bibliotheksservice“ maskulin. Kurz darauf hätten Sie den Anfang des Satzes beachten müssen, denn dadurch ändert sich wiederum der Satzbau in diesem Teil zu „sich informieren“. Zu guter Letzt fehlt in Z. 17 ein Komma nach dem „übrigens“.
    Ich finde, für dieses aufmerksame lesen habe ich mir als Abiturientin Freiheit von der Kurtaxe verdient, wenn ich demnächst 2 Wochen in Ihrem Resort Urlaub mache.
    Mit freundlichen Grüßen
    Jessica Buschkamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.